Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w01444de/italienische-inseln.de/wp-content/themes/Basic/header.php on line 10

Die Insel Capri

Die faszinierende Kalksteininsel Capri bezaubert seit Langem seine Besucher mit seinen steilen Klippen, den zahlreichen Höhlen und einem wunderbar blauen Meer. Das milde Klima und die fantastische Landschaft der Insel, die nur 5 km vom Festland entfernt liegt, lockte schon Kaiser Tiberius auf Capri. Ab 26 n. Chr. machte er die schöne Insel zum Regierungssitz des riesigen Römischen Weltreichs und baute hier zahlreiche Villen. Die Villa Jovis kann man noch heute besuchen, auch wenn sie mittlerweile vieler ihrer Kostbarkeiten beraubt worden ist. Wie zu Lebzeiten von Tiberius befindet sie sich über einem senkrecht abfallenden Felsen im Osten der Insel und ist durch eine Wanderung von etwa einer Stunde von der Stadt Capri aus zu erreichen.

Der Tourismus auf Capri

Capri

Blick auf den Hafen von Capri

Im 19. Jahrhundert war die Insel ebenfalls ein beliebter Reise- und Winterort. Viele Intellektuelle und Künstler aus Nordeuropa verbrachten hier den milden Winter und genossen die Vorzüge der Insel. Deutsche Künstler, Schriftsteller und andere Berühmtheiten trafen sich oft im Hotel Pagano oder in der nahen Kneipe “Zum Kater Hidigeigei”. Für die deutschen Aussiedler wurde 1899 sogar eine eigene Kirche erbaut, welche man noch heute besichtigen kann. Auf dem Friedhof für Menschen nicht-katholischer Konfession wurden über 200 Deutsche und andere Ausländer bestattet. Auch er existiert bis heute.

Das berühmte Hotel Pagano ist heute renoviert und heißt jetzt Hotel La Palma. Man findet aber auch viele weitere Hotels auf Capri, in denen man einen entspannten Urlaub verbringen und sich wunderbar erholen kann. Die vielen Unterkünfte verschiedener Preisklassen bieten für jeden Geschmack und Geldbeutel das Passende. Von hier aus kann man die interessanten historischen Sehenswürdigkeiten und die abwechslungsreiche Landschaft von Capri erkunden. Inmitten der immergrünen Vegetation und den hübschen landwirtschaftlichen Terrassen mit Wein, Olivenbäumen und Obstgehölzen kann man wunderbare Spaziergänge machen und die Seele baumeln lassen.

Die Blaue Grotte

Auch die faszinierenden Höhlen am Meer sind schöne Ausflugsziele. Eine der Hauptattraktion von Capri ist die Blaue Grotte, die ihren Namen vom leuchtenden Blau, das durch das vom Meer reflektierte Sonnenlicht entsteht, erhalten hat. Die Blaue Grotte war eigentlich schon in der Antike bekannt und wurde in jener Zeit als Nymphäum genutzt. Später vergaß man die Grotte und entdeckte sie 1826 neu. Ab diesem Zeitpunkt begann ein wahrer Touristenboom und zahlreiche Touristen besuchen bis heute die bezaubernde Grotte.

Wer sich ein schönes Andenken von Capri mitbringen will, kann zum Beispiel die Costa Sorrentina besuchen und dort den köstlichen Zitronenlikör erwerben. Eisgekühlt ist dieser ein erfrischender Hochgenuss. Ein tolles Mitbringsel ist auch das Parfüm, welches bei Carthusia hergestellt wird. Nach einer alten Rezeptur der Karthäusermönche werden hier die vielen Duftwässerchen und -kerzen zusammengestellt.